Aufrufe
vor 1 Woche

Heidenheimer Zeitung von 25.05.2023

  • Text
  • Laut
  • Steinheim
  • Giengen
  • Aktion
  • Zeit
  • Deutschland
  • Stuttgart
  • Menschen
  • Foto
  • Heidenheim

26 SPORT Donnerstag, 25.

26 SPORT Donnerstag, 25. Mai 2023 Auf dem Weg zum siebten Streich Handball Sechs Mal hat Frisch Auf Göppingen in seiner ruhmreichen Geschichte schon den Europapokal gewonnen. Beim Final Four der European League an Pfingsten soll der nächste Titel hinzukommen. Von Wolfgang Karczewski Zwei Mal Europapokalsieger der Landesmeister, vier Mal der Triumph im EHF-Pokal: An europäischen Titeln mangelt es im Trophäenschrank der Handballer von Frisch Auf Göppingen gewiss nicht. Doch die Mannschaft von Trainer Markus Baur will mehr. In der European League, dem Nachfolgewettbewerb des EHF- Cups, hat das Team bereits das Endrundenturnier erreicht. Am Pfingstwochenende kommt es nun zum Showdown. Obwohl Frisch Auf nicht Topfavorit auf den Pokalsieg ist, herrscht unter dem Hohenstaufen vorsichtiger Optimismus. Wir sind Außenseiter, aber selbst im Finale hätten wir an einem guten Tag eine Chance. Markus Baur Trainer von Frisch Auf Göppingen „Wir sind guten Mutes“, erklärt Baur, „alles ist möglich. Wir wollen auf jeden Fall eine gute Rolle spielen, aber beim Final Four sind lauter Mannschaften dabei, die viel können. Es wird auf die Tagesform ankommen.“ Im Halbfinale an diesem Samstag (18 Uhr/ DAZN) treffen die Göppinger zunächst auf den spanischen Vizemeister BM Granollers. Damit hat Frisch Auf das vermeintlich leichteste Los gezogen, denn im anderen Vorschlussrundenspiel stehen sich kurz zuvor der französische Topklub Montpellier HB und die Füchse Berlin gegenüber, die in der Bundesliga um die Champions-League-Plätze mitspielen. „Granollers und wir sind sicherlich die Underdogs“, gesteht Baur, Riga/Tampere. Bestens gelaunt stiegen die deutschen Eishockey- Nationalspieler am Flughafen Tampere-Pirkkala in den Charterflieger nach Lettland – und machten sich auf eine Reise in die Vergangenheit, die über die Zukunft entscheidet. „Es war ja vor zwei Jahren in Riga, da haben wir sie rausgehauen“, sagte NHL-Stürmer John-Jason Peterka mit Blick auf das Viertelfinale in der lettischen Hauptstadt an diesem Donnerstag (15.20 Uhr MESZ/Sport1 und MagentaSport) gegen den ewigen Rivalen Schweiz: „Natürlich wollen wir es wieder machen.“ Diesmal geht es nicht nur um die Chance auf die erste WM- Medaille seit 70 Jahren, sondern auch um das Olympia-Ticket. Der aktuell beste deutsche Scorer ist einer von zehn Spielern, die bei der Corona-WM 2021 beim Penalty-Krimi gegen den Nachbarn schon dabei waren – und wissen, wie man die spielerisch enorm starken Eidgenossen bezwingen Frisch-Auf-Trainer Markus Baur feuert seine Mannschaft an. Beim Final Four der European League in Flensburg möchten die Göppinger ihren siebten Europacup-Titel holen. Foto: Michael Schmidt/Eibner In Flensburg geht‘s gegen Granollers los Die European League ist der zweitwichtigste europäische Klubwettbewerb hinter der Champions League und der Nachfolgewettbewerb des EHF-Cups. Im Final Four, das an Mit schönen Erinnerungen zurück nach Riga Eishockey Wieder ein WM-Viertelfinale gegen die Schweiz: Das DEB-Team will an die letzten Erfolge anknüpfen. Bundestrainer Harold Kreis: In Riga geht‘s jetzt um Alles. kann: im Kopf. „Vor allem in solchen Turnieren wie einer Weltmeisterschaft ist es wichtig, wenn man mental einfach stärker ist“, sagte der 21-Jährige, der trotz – oder gerade wegen – der zwischenzeitlich von Bundestrainer Harold Kreis verordneten Denkpause mit vier Toren und fünf Pfingsten in Flensburg stattfindet, stehen Montpellier HB, BM Granollers, die Füchse Berlin und Frisch Auf Göppingen. Die Halbfinals werden am Samstag (15.30 Uhr: Montpellier gegen FOTO: PAVEL GOLOVKIN/DPA Füchse und 18 Uhr: Frisch Auf gegen Granollers) ausgetragen, Finale (18 Uhr) und Spiel um Platz drei (15.30 Uhr) folgen am Pfingstsonntag. Alle Spiele werden bei DAZN übertragen. „aber wenn wir unsere Leistung abrufen können, haben wir die bessere Qualität als die Spanier und werden das Finale erreichen. Und selbst da haben wir an einem perfekten Tag gute Chancen.“ In den bisherigen Europapokalspielen haben die Göppinger bereits mehrfach gezeigt, wozu sie in der Lage sind und warum sie zurecht im Endrundenturnier stehen. Umso unverständlicher Vorlagen fünftbester Punktesammler der WM-Vorrunde war. Mit hartem Spiel müsse man den Vizeweltmeister von 2013 und 2018 „mental auf den Boden ziehen“, forderte Peterka. Wohl wissend, dass die Schweizer sich derzeit ganz oben fühlen. Nach beeindruckend starker Vorrunde mit Siegen gegen Rekordweltmeister Kanada und den zwölfmaligen Champion Tschechien hat das Team mit sechs NHL-Profis um Torjäger Nino Niederreiter nur ein Ziel: endlich zum ersten Mal Weltmeister werden. Die heimische Presse feierte schon die „beste Nati aller Zeiten“ und das „weiße Ballett“, worauf Kreis konterte, seine Mannschaft werde „mit Sicherheit nicht der sterbende Schwan“ sein. Wie man die Schweizer packen kann, weiß auch Marcel Noebels. Der Berliner hatte im Viertelfinale vor zwei Jahren mit einem spektakulären Penalty für die Entscheidung zum 3:2 nach 0:2-Rückstand gesorgt. Ob er im Fall der Fälle wieder den legendären „Einhänder“ auspackt, den Schwedens Superstar Peter Forsberg im Olympiafinale 1994 aufs Eis zauberte, ließ er noch offen: „Ich bin gerne spontan.“ Direktticket für Olympia 2026? Auch Noebels hat erlebt, dass der einst kleine Nachbar in den letzten Jahren sportlich eigentlich vorbeigezogen ist, aber immer ein Problem hat, wenn es in K.o.- Spielen gegen Deutschland geht. „Der Schweizer freut sich nicht, dass der Deutsche wieder vor ihm steht“, meinte der 31-Jährige, der auch 2018 auf dem Weg zum Olympia-Sensationssilber beim 2:1 nach Verlängerung im Play-off zum Viertelfinale auf dem Eis stand. Außerdem siegte die DEB- Auswahl bei ihrer Heim-WM 2010 in einem epischen Kampf ums Halbfinale mit 1:0. Diesmal steht noch mehr auf dem Spiel: Es geht auch um das ist es, dass es in dieser Saison in der Bundesliga überhaupt nicht rundläuft. Nach einem katastrophalen Rundenstart trennte man sich Ende November vom glücklosen Trainer Hartmut Mayerhoffer, der Frisch Auf in der vergangenen Runde auf Platz fünf geführt hatte, was gleichbedeutend war mit dem Einzug in den Europapokal. Doch auch unter seinem Nachfolger lief es in der Liga nicht besser. Derzeit rangiert die Mannschaft auf dem enttäuschenden 14. Rang, anvisiert war ein Platz unter den besten Sechs. Warum es auf nationaler Ebene nicht läuft, die Göppinger aber in der European League für Furore sorgen, vermag niemand so recht zu erklären. Baur will die Wettbewerbe getrennt voneinander sehen. Ein möglicher Titelgewinn habe nichts mit der Meisterschaft zu tun: „In der European League hatten wir weniger Spiele als in der Liga. Natürlich sind wir mit unserem Tabellenplatz nicht zufrieden. Aber jetzt freuen wir uns erst mal aufs Wochenende. Mit einem guten Auftritt in Flensburg können wir für Zufriedenheit sorgen. Dabei muss es noch nicht einmal der Titel sein.“ Wobei in Göppingen sicher niemand etwas gegen die begehrte Trophäe hätte, zumal der Sieg beim Endrundenturnier die einzige Möglichkeit für Frisch Auf ist, auch in der kommenden Saison international zu spielen. Trainer Baur: „Natürlich wäre der Turniersieg extrem wichtig. Frisch Auf Göppingen ist ein Traditionsverein und wir waren international gut unterwegs und hatten viele schöne Momente.“ Vielleicht gelingt ja in Flensburg, trotz Außenseiterrolle, der siebte Streich. Im Trophäenschrank wäre sicherlich noch ein Plätzchen frei. Direktticket zu Olympia 2026, das für die Zukunft des deutschen Eishockeys – nicht nur bezüglich staatlicher Förderung – enorm wichtig ist. In Mailand/Cortina könnten vielleicht zum einzigen Mal alle deutschen NHL-Stars um Leon Draisaitl und Tim Stützle auf der größten Bühne zusammen auftreten. Dafür müsste das deutsche Team in der Weltrangliste die Schweiz oder die Slowakei überholen. Der Olympiadritte Slowakei verpasste zwar das Viertelfinale, liegt nach bisherigem Stand aber noch knapp vorne, ebenso die Schweiz. Mit dem Einzug ins Halbfinale wäre die DEB-Auswahl an beiden vorbei – wenn das Ranking so berechnet wird wie in der Vergangenheit. Der Weltverband IIHF hat aber nicht wie üblich eine aktualisierte Liste vor der WM veröffentlicht und hüllt sich in Schweigen. DEB-Sportdirektor Christian Künast antwortete auf Anfrage: „Das ist intern.“ sid Auf einen Blick FUSSBALL Spanien Celta Vigo – FC Girona 1:1 (1:0) San Sebastian – UD Almería 1:0 (1:0) Valladolid – FC Barcelona 3:1 (2:0) 1. FC Barcelona 36 27 4 5 66:18 85 2. Atlét. Madrid 35 22 6 7 63:27 72 3. Real Madrid 35 22 5 8 70:33 71 4. San Sebastian 36 20 8 8 48:32 68 5. FC Villarreal 35 18 6 11 54:36 60 6. Betis Sevilla 35 16 8 11 43:38 56 7. Athl. Bilbao 35 14 8 13 46:39 50 8. FC Girona 36 13 10 13 56:51 49 9. FC Sevilla 35 13 9 13 44:49 48 10. Osasuna 35 13 8 14 32:39 47 11. Vallecano 35 12 10 13 42:47 46 12. Real Mallorca 35 12 8 15 33:40 44 13. FC Valencia 35 11 7 17 39:41 40 14. Celta Vigo 36 10 10 16 41:51 40 15. UD Almería 36 11 6 19 46:62 39 16. FC Cádiz 35 9 11 15 28:50 38 17. Valladolid 36 11 5 20 33:63 38 18. FC Getafe 35 8 11 16 31:44 35 19. Esp. Barcelona 35 8 10 17 44:61 34 20. FC Elche 35 4 8 23 27:65 20 BASKETBALL 2. Liga, Pro A, Meisterrunde, Playoff- Halbfinale (3 Siege nötig), 3. Spiel Tübingen – PS Karlsruhe 86:80/Stand 3:0 RADSPORT Giro d’Italia 17. Etappe: Pergine Valsugana – Caorle (197 km): 1. Dainese 4:26:08 Std., 2. Milan (beide Italien), 3. Matthews (Australien), 4. Bonifazio, 5. Consonni (beide Italien), 6. Gaviria (Kolumbien), 7. Pasqualon (Italien), 8. Kirsch (Luxemburg), 9. Oldani (Italien), 10. Ackermann (Kandel), ... 14. Denz (Waldshut-Tiengen), 16. Kämna (Wedel), 27. Krieger (Stuttgart), 60. Sütterlin (Freiburg), 65. Hessmann (Hamburg), 66. Märkl (Queidersbach), 74. Palzer (Ramsau) alle gleiche Zeit, 101. Kanter (Cottbus) 0:44 Min. zurück, 103. Mayrhofer (Tübingen) 0:52. Gesamtstand nach 17 von 21 Etappen: 1. Thomas (Großbritannien) 71:58:43 Std., 2. Almeida (Portugal) 0:18 Min. zurück, 3. Roglic (Slowenien) 0:29, 4. Caruso (Italien) 2:50, 5. Dunbar (Irland) 3:03, 6. Kämna 3:20, 7. Armirail (Frankreich) 3:22, 8. Leknessund (Norwegen) 3:30, 9. Arensman (Niederlande) 4:09, 10. De Plus (Belgien) 4:32, 36. Hessmann 53:25, 51. Denz 1:19:33 Std. zurück, 54. Palzer 1:28:55, 63. Sütterlin 1:59:52, 72. Mayrhofer 2:10:20. TISCHTENNIS WM in Durban/Südafrika Männer, Einzel, 2. Runde: u.a. Filus (Bückeburg) – Yang Tzu-Yi (Taiwan) 4:0. – 3. Runde: u.a. Geraldo (Portugal) – Franziska (Saarbrücken) 4:3, Lin Yun-Ju (Taiwan) – Filus 4:0, Pucar (Kroatien) – Ovtcharov (Neu-Ulm) 4:3. – Doppel, Achtelfinale: u.a. Ovtcharov/Franziska (Neu-Ulm/Saarbrücken) – Togami/Uda (Japan) 3:2. Frauen, Einzel, 3. Runde: Han Ying (Düsseldorf) – Dragoman (Rumänien) 4:0, Mittelham (Willich) – Li Yu-Jhun (Taiwan) 4:0, Chen Meng (China) – Shan Xiaona (Berlin) 4:0. – Doppel, Achtelfinale: u.a. Polcanova/Szocs (Österreich/Rumänien) – Mittelham/Shan Xiaona (Willich/Berlin) 3:0, Li Yu-Jhun/ Cheng I-Ching (Taiwan) – Winter/Kaufmann (Kolbermoor/Böblingen) 3:0. Mixed, Doppel, Viertelfinale: Hina Hayata/Tomokazu Harimoto (Japan) – Shin Yubin/Lim Jonghoon (Südkorea) 3:0, Kuai Man/Lin Shidong (China) – Prithika Pavade/Simon Gauzy (Frankreich) 3:1, Wang Chuqin/Sun Yingsha (China) – Chen Szu-Yu/Lin Yun- Ju (Taiwan) 3:0. EISHOCKEY WM in Finnland u. Lettland, Vorrunde Gruppe A in Tampere/Finnland Finnland – Dänemark 7:1 (3:0, 3:0, 1:1) 1. USA 7 7 0 0 34:8 20 2. Schweden 7 6 0 1 26:7 18 3. Finnland 7 5 0 2 28:15 16 4. Deutschland 7 4 0 3 27:16 12 5. Dänemark 7 3 0 4 19:26 8 6. Frankreich 7 1 0 6 10:31 4 7. Österreich 7 1 0 6 11:27 3 8. Ungarn 7 1 0 6 12:37 3 Gruppe B in Riga/Lettland Schweiz – Lettland n.V. 3:4 (0:0, 1:2, 2:1) 1. Schweiz 7 6 0 1 29:10 19 2. Kanada 7 5 0 2 25:11 15 3. Lettland 7 5 0 2 21:17 13 4. Tschechien 7 4 0 3 22:16 13 5. Slowakei 7 3 0 4 15:15 11 6. Kasachstan 7 3 0 4 14:31 7 7. Norwegen 7 2 0 5 9:17 6 8. Slowenien 7 0 0 7 9:27 0 SPORT IM FERNSEHEN Sport1 15.15 Uhr und 19.15 Uhr: Eishockey, WM in Finnland und Lettland, Viertelfinale, u.a. Schweiz - Deutschland Sky 13 Uhr: Tennis, ATP-Turnier in Genf, Viertelfinale 18.45 Uhr: Handball, Bundesliga, MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen 20.50 Uhr: Fußball, England, Premier League, Manchester United – FC Chelsea Eurosport 12 Uhr: Radsport, 106. Giro d‘Italia, 18. Etappe, Oderzo – Val di Zoldo (Palafavera) (161 km) Formel 1 Honda-Motoren für Aston Martin Minato. Der Automobilkonzern Honda mit Hauptsitz in Minato/ Japan kehrt zur Saison 2026 als Motorenlieferant in die Formel 1 zurück. Die Japaner verkündeten am Mittwoch die Partnerschaft mit dem britischen Rennstall Aston Martin. Honda, das sich Ende 2021 aus der Motorsport-Königsklasse zurückgezogen hatte, begründete den Schritt vor allem mit dem ab 2026 greifenden neuen Motoren-Reglement, das einen höheren Elektroanteil und nachhaltige Kraftstoffe vorsieht. sid Führung verspielt Tatjana Maria, 35, aus Bad Saulgau hat beim WTA-Turnier in Rabat/Marokko das Viertelfinale verpasst. Die Wimbledon-Halbfinalistin verlor ihr Achtelfinale gegen Lucia Bronzetti aus Italien 7:6 (7:1), 4:6, 5:7 – trotz 4:2- Führung im zweiten Satz. Foto: dpa Basketball Die Tigers sind wieder erstklassig Tübingen. Die Tigers Tübingen haben den sportlichen Aufstieg in die Basketball-Bundesliga geschafft. Mit dem 86:80 (41:35)-Erfolg am Dienstagabend gegen PS Karlsruhe sicherten sich die Tübinger in den Playoffs der zweiten Liga den notwendigen dritten Halbfinalsieg im dritten Duell zum Finaleinzug und die damit verbundene Bundesliga-Rückkehr. Für die Erstliga-Lizenz müssen die Tigers, die 2018 abgestiegen waren, allerdings noch Bedingungen erfüllen. dpa WM-Aus gleich im Doppelpack Durban. Nina Mittelham, 26, ist bei der Tischtennis-WM in Durban innerhalb von nur zwei Stunden in zwei von drei Wettbewerben ausgeschieden. Die Vize- Europameisterin verlor im Mixed an der Seite von Dang Qiu in 2:3 Sätzen gegen Simon Gauzy/Prithika Pavade (Frankreich). Kurz darauf war auch im Doppel mit Shan Xiaona Schluss. Die beiden Spielerinnen des TTC Berlin Eastside unterlagen Sofia Polcanova/Bernadette Szöcs (Österreich/Rumänien) 0:3. „Es ist schwer zu sagen, was da passiert ist“, sagte Mittelham (dpa-Foto) nach dem Doppel. „Im ersten Satz haben wir 5:1 geführt, im zweiten mit 7:0. Danach haben wir uns nicht so gut bewegt, sind quasi stehen geblieben.“ Patrick Franziska, 30, hat in Südafrika den Achtelfinal-Einzug verpasst. Der Weltranglisten-17. vom Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken verlor in Runde drei in 3:4 Sätzen gegen den Portugiesen João Geraldo. Einen 1:3-Rückstand holte er dabei am Mittwoch in Durban zunächst noch auf. Den entscheidenden siebten Satz verlor er jedoch mit 6:11. dpa

Sehr geehrte Damen und Herren, Fax: 07324/42192 Ansprechpartner: Tim Leibersberger Kundenummer: 14 15 48 Vertreter: 9 Ber.art. 13 die nachstehende Anzeige bitte veröffentlichen! 27 ANZEIGEN Donnerstag, 25. Mai 2023 Die Rechnung bitte an: Walter Enders, Eichenstr. 29a, 90587 Obermichelbach Anzeige als Paket Nr. 1 Buchen!! Mit freundlichen Grüßen Tim Leibersberger Ausgabe 610 Rubrik 121 Typ 1 PC 4 Platzierung trauer.hz.de Familien Seite Erscheinungsdatum Schrift / Name und Text Motiv Größe Do. 25.05.2023 Times/Kursiv Helvetica Nr. 8 2/110 mm KORREKTURABZUG ERWÜNSCHT an walter.enders@email.de Bolheim, im Mai 2023 Nach einem erfüllten Leben nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Oma, Uroma, Schwester, Patin und Schwägerin. Erika Enders geb. Nürnberg *17.12.1932 †7.5.2023 In stiller Trauer: Die Kinder: Helga Hans und Karin Walter und Jutta Andrea und Berndt 10 Enkel, 9 Urenkel sowie alle Angehörigen Nachruf Nachruf Fassungslos und mit großen entsetzen erfuhren wir vom plötzlichen und Fassungslos und unerwarteten mit großen Tod unseres Entsetzen Schützenkameraden erfuhren wir vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres Schützenkameraden Jens Czogalla Jens Czogalla im Alter von nur 50 Jahren. Von 2007 bis 2023 war er in verschiedenen Ämtern in der Vorstandschaft des Schützenkreises tätig. Für seine verdienstvolle, ehrenamtliche Tätigkeit sind wir ihm ewig dankbar. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden. In tiefer Trauer Das Kreisschützenmeisteramt sowie die Mitglieder des Schützenkreises Heidenheim 2007 hatte er das Amt des Kreissportleiter übernommen und bis 2015 ausgeführt. Ab 2015 bis 2023 war er unser 1. Kreisschützenmeister. In seiner Amtszeit als Kreissportleiter hat er bei uns den Wettkampf- Onlinemelder eingeführt und diesen, sowie die GK-Liga bis zuletzt betreut. In seinem Heimatverein war er von 2012 bis 2023 stellvertretender Oberschützenmeister. Für seine verdienstvolle, ehrenamtliche Tätigkeit sind wir ihm ewig dankbar. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden. In tiefer Trauer Das Kreisschützenmeisteramt sowie die Mitglieder des Schützenkreises Heidenheim Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Samstag, den 27. Mai 2023 um 11 Uhr auf dem Friedhof in Bolheim statt. freude.hz.de Liebe Mama und Oma, heute wirst Du 80 Jahr, wir finden das ganz wunderbar. Du bist für uns die Beste, deswegen feiern wir auch ein Festle. Dankbar für jeden Tag sind wir - mit Dir! Wertvoll ist das Leben, wenn auch nicht immer ohne Beben. Jeder Tag ist ein Geschenk, fast wie ein neues Gelenk?? Wir lieben Dich sehr, es geht kaum noch mehr. GLÜCKWÜNSCHE Nattheim: Steinheim: Zum 80. Traude Strobl Zum 85. Magdalena Buday und Aleksandar Erdei und Anton Ritter Zum 75. Rosemarie Greiner Deine Tochter Katja und Dein Enkel Nico

© NPG DIGITAL GMBH 2018