Aufrufe
vor 2 Jahren

Heidenheimer Zeitung, 22.07.2020

  • Text
  • Milliarden
  • Juli
  • Millionen
  • Heidenheim
  • Menschen
  • Spieltag
  • Seien
  • Zeit
  • Deutschland
  • Laut

14 KREIS UND REGION

14 KREIS UND REGION Mittwoch, 22. Juli 2020 In Kürze Thema Kindergartengebühr Königsbronn. Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am Donnerstag, 23. Juli, um 18.30 Uhr in der Hammerschmiede statt. Nach Bekanntgaben geht es um das Ausscheiden von Gemeinderätin Mareike Stitz aus dem Gremium und das Nachrücken von Günter Bielke sowie dessen Verpflichtung. Weiteres Thema ist die Besetzung der Ausschüsse und Beiräte. Bei den Vergaben wird über die Außenspielgeräte für den Paul-Reusch-Kindergarten, den Radfahrschutzstreifen Hoppeleshalde und den Relaunch der Homepage 2020 beraten. Schließlich sollen noch die Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen für das Kindergartenjahr 2020/2021 festgesetzt werden. Ramensteinbad: Es darf wieder gebadet und geschwommen werden Endlich wieder schwimmen, heißt es seit dieser Woche im Nattheimer Ramensteinbad. Zum Auftakt am Montag zählte man im einzigen Kombi-Bad des Landkreises (Innen- und Außenbecken samt Liegewiese) exakt 56 Badegäste. „Wir sind zufrieden“, sagt Nattheims Hauptamtsleiter Matthias Hauf. Zwar seien weniger Besucher gekommen als an Vor-Corona- Montagen. Das liege aber auch daran, dass die Rheumaliga, die normalerweise montags ins Ramensteinbad kommt, derzeit noch aussetzt. Insgesamt dürfen der Corona-Verordnung des Landes entsprechend zeitgleich 48 Besucher ins Bad. Über den Tag verteilt aber natürlich mehr. Michael Baumann ist jetzt Ehrenmitglied Brauchtumsverein Zwei Jahre lang hat der Sontheimer an einer Diesellok für den Verein gebaut. Sontheim/Brenz. Eigentlich hätte sie bereits am 13. März stattfinden sollen: die Hauptversammlung der Interessengemeinschaft für Brauchtum und Technik. Jetzt wurde das jährliche Treffen des Sontheimer Vereins nachgeholt. Und das inklusive einer hohen Auszeichnung: Für seine besonderen Verdienste um die Interessengemeinschaft wurde Michael Baumann zum neuen Ehrenmitglied ernannt. „Wir wären heute nicht da, wo wir sind, vieles hätten wir so nicht erreicht und eine 5-Zoll Garteneisenbahn würde heute auch nicht um das Vereinsgelände fahren“, lobte Vorsitzender Erich Wykydal. Mit seinem großem Weitblick, seiner enormer Schaffenskraft und seiner Zielstrebigkeit habe Michael Baumann Unglaubliches für den Verein geschaffen. Runden um das Vereinsgelände Letzteres stellte Baumann gleich unter Beweis: In seiner Freizeit hat der Sontheimer in den vergangenen zwei Jahren eine Diesellokomotive für die im vergangenen Jahr eingeweihte 5-Zoll-Gartenbahn gebaut. Ab sofort wird die sechsachsige Voith Maxima, die Baumann im Zuge der Versammlung präsentierte und dem Verein bei dieser Gelegenheit auch gleich schenkte, an Fahrtagen ihre Im Vordergrund die Diesellok, hinten ihr Erbauer Michael Baumann (Mitte). Bürgermeister Matthias Kraut (rechts) und IGS-Vorsitzender Erich Wykydal freuen sich über das Geschenk. Foto: privat Nach monatelanger Corona-Pause ist das Ramensteinbad das dritte Bad im Kreis Heidenheim, das wieder Badegäste willkommen heißt. Im Heidenheimer Waldfreibad kann schon seit einigen Wochen wieder geschwommen werden. Und auch im Giengener Bergbad läuft der Betrieb wieder. Bei den Hallenbädern sieht es anders aus: Das Jurawell in Herbrechtingen will wegen der Corona-Auflagen noch abwarten und kündigt eine Wiedereröffnung frühestens zum 1. September an. Die Heidenheimer Aquarena bleibt bis auf Weiteres ebenfalls geschlossen. Mehr Bilder vom Auftakt im Ramensteinbad: www.hz.de/bilder Laura Strahl/Foto: Rudi Penk Runden um das Vereins-Gelände drehen. Derzeit 188 Mitglieder Wie der stellvertretende Vorsitzende Rolf Moser berichtete, kann sich der Verein mit 188 Mitgliedern aktuell über stabile Mitgliederzahlen freuen. Und auch das Vorstandsteam kann sich freuen: Mit Nicklas Fiedler konnte nun auch ein neuer Schriftführer für den vakanten Posten gefunden werden. Die Kasse jedoch weist einen größeren Fehlbetrag auf. Wie Kassierer Thomas Wykydal hierzu erklärte, liegt dies an den bewältigten Baumaßnahmen des Vereins. lst Bericht zum Haushaltsjahr Nattheim. Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am Donnerstag, 23. Juli, um 18 Uhr in der Gemeindehalle statt. Nach einer Bürgerfragestunde geht es um die zukünftige Gestaltung des Breamamobils und die Planungen zur Sanierung der Eichertstraße. Weitere Themen sind die Festlegung von Straßennamen im Neubaugebiet Riederberg-Ost, die Elternbeiträge für die Kindergärten im Jahr 2020/2021 sowie ein Bericht über die Entwicklung des Haushaltsjahrs 2020. Korrektur für Flammofen Königsbronn. Mit der Gestaltung der Außenanlagen und dem Einbau eines WCs soll heuer die in den vergangenen Jahren erfolgte aufwendige Sanierung des Flammofens abgerundet werden. Die dafür vorgesehenen 20 000 Euro wurden jedoch von der Kämmerei versehentlich dem Projekt Elser-Gedenkstätte zugeordnet. Mit der Genehmigung einer außerplanmäßigen Ausgabe einerseits und entsprechender Kürzung der Mittel andererseits sorgte das Gremium nun für die notwendige Korrektur. Außerdem ermächtigte es den Bürgermeister, die notwendigen Aufträge im Rahmen seiner Zuständigkeit zu vergeben, damit die Ehrenamtlichen des Kulturvereins sich zugunsten des Flammofens möglichst schnell weiter betätigen können. gst SERVICE Kino Ausstellungen So erreichen Sie uns Notdienste HEIDENHEIM Kino-Center 1, 2, 3, 4 und 5 Blues Brothers (Extended Version): 19.45 Uhr Der Spion von nebenan: 15.45, 18 Uhr Gretel & Hänsel: 20.30 Uhr Into the Beat - Dein Herz tanzt: 15.30, 18, 20.30 Uhr Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau: 15.30 Uhr Paw Patrol: Mighty Pups: 15.45 Uhr Scooby!: 15.15, 17.45 Uhr Takeover - Voll vertauscht: 17.45 Uhr Undine: 20 Uhr Unhinged - Außer Kontrolle: 17.45, 21 Uhr Heidenheim Stadtteiltreff Zanger Berg: Männertreff, 18 Uhr. Giengen HÜRBEN Charlottenhöhle: Reservierung, Tel. 07324.987146, 11 - 16 Uhr. Hermaringen Meditatives Wandern am Abend, für vorsichtige und mutige Barfüße, Alter Bahnhof, 19 - 21.30 Uhr. Niederstotzingen STETTEN Archäopark Vogelherd: 10 - 18 Uhr. HEIDENHEIM Fotokunst!, Aus der Sammlung des Kunstmuseums, Kunstmuseum, 13 - 19 Uhr. Strukturen, Fotos der Lichtbildner Heidenheim, Pressehaus, Galerie, 9 - 15 Uhr. Museen HEIDENHEIM Kunstmuseum: 13 - 19 Uhr. Museum für Kutschen, Chaisen und Karren auf Schloss Hellenstein: 11 - 16 Uhr. Museum Schloss Hellenstein: 11 - 16 Uhr. Sonderausstellung „100 Jahre Naturtheater Heidenheim in 100 Exponaten“. KATZENSTEIN Museum Burg Katzenstein: 10 - 18 Uhr. Fundtier Heidenheim. Dem Fundamt wurde eine Katze EKH, tricolor, Kurzhaar, Tier-Nr. 2536 als zugelaufen gemeldet. Näheres unter Tel. 07321.327-3342. Zum Vormerken GIENGEN Jahrgang 1939: Treffen mit Maske, Eiscafé San Marco, Donnerstag, 23. Juli, 15 Uhr. Die Natur - ein reich gedeckter Tisch. Rat und Hilfe HEIDENHEIM „Herz- und Zeitverschenker“ der Aktion „Freunde schaffen Freude e.V.“: Telefonischer Kontakt zum Besuchskreis, Montag und Mittwoch von 14 - 17 Uhr unter Tel. 07321.489575. Beratungsstelle der Lebenshilfe: Beratung für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen, Telefon 07321.348-205, beratung@lebenshilfe-hdh.de; Sozialer Dienst der Werkstätten, Tel. 07321.348-182, werkstatt-online@hwwgmbh.de. Telefonaktion für Menschen in Corona-Not: Tel. 07321.3590-0, Caritas Ostwürttemberg/Kath. Dekanat Ostalb, 9 - 13 Uhr. Hospiz- und Sitzwachengruppe des Foto: Helga Wintergerst Diakonischen Werks: Tel. 07321.359411; Bereitschaftstelefon, Tel. 0151.70502800. Kath. Betriebsseelsorge Ostwürttemberg: Beratung zu Themen an/um den Arbeitsplatz (Tel. 07361.590-20), Dekanat und Bildungswerk,. Kostenlose Rechtsberatung für Jugendliche: Information Tel. 07321.3056412, Jugendrechtshaus. Kreismieterverein: Beratung (Terminvereinbarung, Mo. - Fr. 10 – 12 Uhr, Tel. 07321.20349). Männersprechstunde: Telefonische Terminvereinbarung unter 07321.93660, Haus der Familie. Renten- und Rehaberatung mit C. Bellermann: Telefonische Anmeldung: Sie wollen das Pressehaus besuchen? Unsere Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 9 bis 15 Uhr Sie haben keine Zeitung bekommen? 07321.347-142 aboservice@hz.de Sie wollen eine Anzeige schalten? 07321.347-0 anzeigenmarkt@hz.de www.service.hz.de Sie haben einen Termin für diese Seite? http://termine.hz.de Sie wollen Kontakt zur Redaktion? 07321.347-153 redaktion@hz.de Sie wollen noch mehr Termine finden? Schauen Sie auf unsere Internetseite veranstaltungen.hz.de 015154355885, VHS, Raum 2.14, Telefonische Sprechstunde zu wellcome: Praktische Hilfe nach der Geburt (Infos, Tel. 07321.93660), Haus der Familie, 13.30 - 15 Uhr. GIENGEN Beratung und Begleitung für pflegende Angehörige: Kontakt-Telefon 07322.933780, Ökum. Diakonie- und Krankenpflegeverein. AALEN Schulpsychologische Beratungsstelle (für Ostalbkreis und Kreis Heidenheim): Telefonsprechstunde, Tel. 07361.52656-14, 9 - 11 Uhr Überfall-Unfall: Tel. 110 Feuerwehr: Tel. 112 Notarzt: Tel. 112 Giftnotruf Baden-Württemberg: Tel. 0761.19240 Frauen- und Kinderschutz: Tel. 07321.24099 Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800.1110333 Ökumenische Telefonseelsorge: Tel. 0800-1110111 oder 0800-1110222 ADAC-Pannenhilfe: 0180.2222222 ACE: Tel. 0711.530343536 Bereitschaft APOTHEKEN Apotheken-Notdienstfinder (aus dem Festnetz) Tel. 0800.0022833 Lärchen-Apotheke, Gerstetten, Wilhelmstraße 6, Tel. 07323.919191, und Apotheke Nattheim, Fleinheimer Straße 1, Tel. 07321.970810, 8.30 bis 8.30 Uhr. ÄRZTE Landkreis Heidenheim: Bereitschaftsdienst, 13 - 8 Uhr, Tel. 116117. Notfallpraxis am Klinikum Heidenheim, 15 - 22 Uhr. Bachtal/Wittislingen: Bereitschaftszentrale, Tel. 116117. Sprechstunde im Krankenhaus Dillingen, 16 bis 21 Uhr. Neresheim und Ostalbkreis: Ärztliche Notfallpraxis am Ostalb-Klinikum, 13 -22 Uhr. - Außerhalb der Öffnungszeiten, Tel. 116117. AUGENÄRZTE Notfalldienst, Tel. 0180.50112098.

15 SPORT Mittwoch, 22. Juli 2020 „Tormaschine“ bricht immer neue Rekorde Fußball Auch mit jetzt 35 Jahren ist Cristiano Ronaldo für Bestleistungen gut – und hat mit Juventus Turin den Titel vor Augen. Treffsicher auch ohne Publikum: Juve-Star Cristiano Ronaldo. Turin. Cristiano Ronaldo hat auf dem Weg zum nächsten Titel mit Italiens Rekordmeister Juventus Turin Historisches geleistet. Beim 2:1 (0:0) über Lazio Rom traf der portugiesische Superstar innerhalb von nur drei Minuten doppelt und hat nun als erster Fußballprofi mindestens 50 oder mehr Tore in der englischen Premier League, der spanischen La Liga und der Serie A erzielt. „Rekorde sind immer wichtig, aber Siege sind wichtiger,“ sagte der 35-Jährige: „Ich helfe der Mannschaft dabei zu gewinnen. Es sind noch vier Spiele in dieser Saison, und wir wissen, dass die Serie A eine schwierige Liga ist.“ Juventus hat als Titelverteidiger acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Inter Mailand. Und schon am Donnerstag könnte Turin den neunten Meistertitel in Serie perfekt machen. Der dreimalige Weltfußballer Ronaldo hatte in seiner Zeit bei Manchester United (2003-2009) 84 Ligatreffer erzielt, für Real Madrid (2009-2018) waren es sogar 311. Die 50er-Marke erreichte er in Italien jetzt im 61. Einsatz – auch das eine Bestmarke. „Ronaldo ist eine Tormaschine, die einen Rekord nach dem anderen bricht“, kommentierte der Corriere dello Sport. Die Gazzetta dello Sport titelte: „Der Portugiese ist unersättlich.“ Das Top-Spiel gegen Lazio wurde vom Duell um die Torjägerkanone zwischen Ronaldo und dem früheren Dortmunder Ciro Immobile geprägt. Zunächst überholte der Portugiese mit seinen beiden Treffern (51./Handelfmeter, 54.) und insgesamt 30 Saisontoren den Konkurrenten, Immobile zog aber in der Schlussphase wieder gleich (83., Foulelfmeter). Vor dem Lazio-Strafstoß hatte Ronaldo noch intensiv auf seinen Torhüter Wojciech Szczesny eingeredet – vergebens. Lazio kassierte bereits die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen, die Teilnahme an der Champions League ist dem Team von Trainer Simone Inzaghi bei elf Punkten Vorsprung auf Rang fünf aber praktisch nicht mehr zu nehmen. sid FOTO: JONATHAN MOSCROP/DPA Auf dem Bolzplatz sind alle gleich Fußball Von Bundesligist bis Freizeitkicker: Junge Sportler aus Frankfurt erzählen von ihrer Aktion für mehr Toleranz, ihrer persönlichen Erfahrung und Motivation. Von Laura Liboschik Im Schatten der EZB in Frankfurt liegt ein Bolzplatz. Kinder, Jugendliche und Erwachsene kommen einfach vorbei, jeder kann mitspielen – die Hautfarbe, das Geschlecht, das Alter, das Einkommen, „alles egal“, sagt Harald Kouaché, Schulsozialarbeiter in Frankfurt. Toleranz und Solidarität, ohne Diskriminierung: Das sind die Werte, die Schüler und Streetworker mit ihrer Aktion „Football for Tolerance“ auch über die Spielfeldgrenzen hinaus tragen wollen. Harald Kouaché beteiligt sich schon seit Jahren an Straßenfußballprojekten. Jetzt macht er die Pressearbeit für die Jugendlichen, die ihre Aktion in der Corona- Krise, also der schulfreien Zeit, selbst auf die Beine gestellt haben. Es ist ein buntes Projekt mit vielen Facetten, nicht nur zum Thema Fußball. Aber der Sport ist es, der die jungen Leute vereint. Unter dem Motto „Fußball ist Solidarität – genau jetzt!“ verteilen sie Flyer, rufen dazu auf, sich zu engagieren in kleinen Vereinen, auf der Straße, im sozialen Umfeld. Drei der beteiligten Jugendlichen erzählen von ihrer Intention. Abdoul Mahmood ist Straßenfußballer und geht in die neunte Klasse. „Auf dem Bolzplatz fühle ich mich frei, ohne die ganzen Regeln wie im Verein“, sagt er. Mit seinen Eltern, die aus Pakistan kommen, wohnt Mahmood im Stadtteil Gallus. „Die ganze Siedlung ist quasi Abgrenzung, da wohnen fast nur Leute mit Migrationshintergrund“, erzählt er. Der Spitzname der Gegend: Kamerun. „Aber ich liebe es, der Stadtteil lebt.“ Fußball sei nicht „arm oder reich“. Der 15-Jährige finde es nicht richtig, dass beim Sport oft alles nur ums Geld ginge, sagt er. „Immerhin bolzen wir direkt vor der EZB. Das sagt schon viel aus.“ Genau so wenig sei Fußball „Frau oder Mann“. Das Problem mit der Diskriminierung fange manchmal schon früh an, oft bei den Eltern. „Es gibt coole girls, genau wie coole boys“, sagt der Straßenkicker. Er frage sich, warum ein Junge oft bis Spät draußen spielen darf und ein Mädchen nicht. Mit der Aktion wolle er nach außen 400 junge Menschen zwischen 14 und 25 machen in etwa bei der Aktion „Football for Tolerance“ mit. Sie machen Werbung, viele erledigen auch Botengänge und Einkäufe für Ältere. Infos unter: www.footballfortolerance.org tragen, alle Menschen gleich zu behandeln. Luca Furnari hat vor drei Jahren noch in der Kreisklasse gespielt. 2019 hat es der Frankfurter mit 14 Jahren als jüngster Torwart in die U-17-Bundesliga geschafft. Als die Es bedeutet Zusammenhalt, auch wenn es mal schlecht läuft, genau wie beim Fußball. Luca Furnari Torwart U-17-Bundesliga Corona-Pause kam, stand er mit Mainz 05 auf dem ersten Tabellenplatz. „Das war frustrierend“, sagt er. Seine freie Zeit hat er dann genutzt, um Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Jetzt, wo wieder Schule ist und viermal die Woche trainiert wird, ein straffes Programm. Trotzdem wolle Furnari den Kids helfen, auch privat. „Man kann nicht einfach wegschauen, was so passiert. In Amerika wütet Corona und es gibt so viel Benachteiligung, das ist schon krass.“ Hier dürfe es nicht so ausarten. Furnari selbst habe sich nie benachteiligt gefühlt. Nur wegen seiner roten Haare sei er früher ab und zu geärgert worden. „Ein Kumpel hat mich `The Red Kämpfen für mehr Toleranz(von links): Die Frankfurter Jugendlichen Nayab Soharb (14), Abdul Mahmood (15), Luca Furnari (15), Gan Wahidi (16) und Marvin Barz (15) vor der Europäischen Zentralbank (EZB). Foto: Manfred Niessner Head´ getauft und ich finde das passt super zu mir“, sagt der Torhüter locker. Solidarität hängt für den jetzt 15-Jährigen eng mit Sport zusammen: „Es bedeutet Zusammenhalt, auch wenn es mal schlecht läuft, genau wie beim Fußball. Es gibt Situationen, in denen Jungs, bei denen es nicht so gut läuft, Hilfe brauchen.“ Gan Wahidi ist in Frankfurt Stürmer in der Kreisklasse und trainiert die F-Jugend. Viel Verantwortung, denn er möchte den Sechs- bis Siebenjährigen auch sozial etwas beibringen. „Ich glaube in dem Alter ist das sogar wichtiger, als irgendwelche Technikübungen zu machen.“ Diskriminierung sei überall, auch Wahidi selbst habe das schon erfahren: „Ich benehme mich völlig normal, aber manche stehen in der Bahn auf und setzen sich um“, erzählt der 16-Jährige mit afghanischen Wurzeln. Er versuche sich nichts daraus zu machen, „aber es nervt doch“. Deshalb liege ihm die Aktion am Herzen. und er versucht, Eltern, Trainer und Spieler mit ins Boot zu holen. Ehrenamtliche Hilfe sei Solidarität pur. Denn: „Ohne Jugend keine Profis. Ohne Ehrenamt kein Nachwuchs. Ohne Bundesliga keine Sportschau. Es hängt alles irgendwie zusammen wie in einer großen Familie – und da ist Solidarität selbstverständlich.“ Querpass Manuela Harant über Sportarten für kleine Menschen Kleine Sportler ganz groß Nicht so groß wie die meisten anderen zu sein, das bedeutet im Sport meist nichts Gutes: Und damit sind nicht nur lulatschfreundliche Disziplinen wie Basketball, Volleyball, Schwimmen oder Rudern gemeint, wo die Körpergröße quasi unabdingbar mit dem Erfolg zusammenhängt. Nein, selbst in der Jedermann-Sportart Fußball sind Spielertypen á la Thomas „Icke“ Häßler (1,66 Meter) fast ausgestorben, inzwischen liegt der Durchschnittswert auch hier weit über 1,80 m. Nur selten trumpfen die kleinen Wilden gegen ihre größeren Konkurrenten auf. So verdankt es Lewis Hamilton nicht nur seinem Popometer, dass er in der Formel 1 von Rekord zu Rekord eilt: Mit 1,74 m gehört er auch zu den kleinsten Fahrern im Feld. Und der kompakte Fabian Hambüchen (1,66 m) wäre mit ein paar Zentimetern mehr vielleicht auch nicht Olympiasieger am Reck geworden. Die kleinsten Sportler von allen kommen allerdings auf einem anderen Sportgerät ganz groß raus: Selbst Icke Häßler hätte es gegen einen Zweijährigen mit vollem Einsatz auf dem Bobby Car schwer. Wer sich schon einmal mit seinem überdimensionierten Körper auf dem viel zu kleinen Fahrzeug über einen viel zu engen Rundkurs gequält hat, der weiß, dass nicht immer der längste Hebel der richtige ist. Und so gibt es doch noch für jeden die richtige Nische. Dresden will nicht runter Fußball Der Absteiger aus der zweiten Liga bestätigt Verhandlungen mit DFL. Berlin. Dynamo Dresden will sich nicht mit dem Abstieg in die dritte Liga abfinden und fordert offenbar eine Aufstockung der zweiten Liga. Es hat zwischen Klubführung und der Deutschen Fußball Liga (DFL) schon Gespräche gegeben, wie der Klub bestätigt hat. Den Vorstoß habe man schon vor drei Wochen bei der Vorstellung von Geschäftsführer Ralf Becker angekündigt. Über weitere Einzelheiten wollte Dynamo keine Angaben machen. Dresden sieht sich durch den Neustart nach der Corona-Pause benachteiligt. Das Team musste wegen positiver Corona-Tests in die Quarantäne. Das geballte Programm im Anschluss mit neun Spielen in 28 Tagen sei eine gravierende Wettbewerbsverzerrung gewesen. Eine von Dynamo beauftragte Anwaltskanzlei soll ein Gutachten erstellt haben. sid WORT VOM SPORT „Manchester United und Real Madrid wurden auch nicht an einem Tag gebaut.“ David Beckham, 45, über sein Herzensprojekt, den neuen Klub Inter Miami, nach fünf Pleiten in fünf Spielen zum Start in die Major League Soccer. DFB-Pläne Kretschmann bleibt skeptisch Stuttgart. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat mit gemischten Gefühlen auf DFB-Pläne reagiert, mithilfe von massenhaft Präventivtests beim Fußball-Länderspiel gegen Spanien Anfang September wieder Zuschauer in Stuttgart zuzulassen. Ihm liege noch kein Konzept vor, sagte der Grünen-Politiker. „Das Problem liegt wohl vielmehr bei den geballten Zu- und Abgängen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, das wird extrem schwierig zu regeln sein.“ dpa Hoffenheim-Favorit: Sebastian Hoeneß Ein Drittliga-Trainer für Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim? Die Anzeichen verdichten sich. Sebastian Hoeneß, 38, gilt jetzt laut „kicker“ als Favorit auf Alfred Schreuders Nachfolge. Der Sohn von Ex-Nationalspieler Dieter und Neffe von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß, hatte in der letzten Saison die zweite Bayern-Mannschaft überraschend zur Meisterschaft geführt. Foto: Eibner Handball Zweite Liga mit großem Programm Stuttgart. Mit 19 Klubs, darunter die SG BBM Bietigheim sowie die HSG Konstanz, und einem Mammutprogramm von 342 Spielen startet die zweite Handball-Bundesliga am 2. und 3. Oktober in ihre 54. Saison. Ebenso wie die erste Liga plant auch die zweite mit Zuschauern in den Hallen. Um das zu ermöglichen, wird derzeit an einem Hygiene- und Betriebskonzept gearbeitet. Die ungerade Anzahl der Klubs in Liga zwei hat zur Folge, dass je Spieltag ein Team spielfrei ist. sid Pokal-Auslosung live Fußball Die erste Hauptrunde des DFB-Pokals wird am kommenden Sonntag von 18.30 Uhr an in der ARD-Sportschau ausgelost. Die Partien werden dann zwischen dem 11. und 14. September und damit eine Woche vor dem Bundesliga-Start ausgetragen. Aus trotz Klassenerhalt Fußball Der spanische Erstligist Deportivo Alaves hat sich überraschend und ohne Angabe von Gründen von Trainer Juan Muniz, 51, getrennt. Er hatte das Amt erst am 5. Juli von Asier Garitano übernommen und den baskischen Klub an den letzten vier Spieltagen vor dem Abstieg bewahrt.

© NPG DIGITAL GMBH 2018